Ein AugenBlick / One Blink Of The Eye

© Silvia Springer

English translation below

Sie konnte nicht recht ausmachen, ob es sich um einen Mäusebussard oder einen Sperber oder womöglich einen anderen Raubvogel handelte … wie auch immer, es war ein wunderbares Schauspiel, ihn auffliegen, dahingleiten und niederstoßen zu sehen, dann stieg er wieder mit seiner Beute hoch, flog mit einem eleganten Schwung zurück zum Baum, landete, speiste (es handelte sich um eine so kleine Beute, sie konnte es nicht erkennen, was es war, und um ehrlich zu sein, wollte sie das auch gar nicht, so sehr sie die Natur auch liebte und nahm, wie sie war, da spürte sie die Degeneration der Städter in sich – oder war es doch schlichtes Mitgefühl mit einem leidenden Lebewesen … die Grenze vollzog sich haarscharf, manchmal), putzte seinen Schnabel, plusterte sich für einen kurzen Moment auf und schüttelte sich. Saß dann wieder königlich da, schaute und fasste auch sie aufmerksam in sein Auge, wie sie da stand, mit der Handykamera, und versuchte, vergeblich wie immer und doch so gut wie es ihr eben möglich war, das Geschenk der Erscheinung in der Zeit als Lichtmalerei festzuhalten für … sich und andere zur Freude und Erinnerung daran, dass das Leben ein Fluss, ein Flug, ein einziger Wimpernschlag war, absolut … wunderbar und so ernüchternd.

***

She couldn’t quite make out whether it was a buzzard or a sparrow hawk or possibly some other bird of prey …. Either way, it was a wonderful spectacle to watch it soar, glide and swoop, then soar again with its prey, fly back to the tree with an elegant flourish, land, dine (it was such a small prey, she couldn’t tell what it was, and to be honest, she didn’t want to, as much as she loved nature and took it as it was, she felt the degeneration of the city dwellers within her – or was it simple compassion for a suffering creature . … the boundary was drawn by a hair’s breadth, sometimes), cleaned his beak, puffed himself up for a short moment and shook himself. Sat then again royally there, looked and caught also her attentively in his eye, as she stood there, with the cell phone camera, and tried, in vain as always and nevertheless as well as it was just possible for her, to hold the gift of the appearance in the time as light painting for … herself and others for the joy and reminder that life was a river, a flight, a single blink of an eye, absolutely … wonderful and so sobering.

© Silvia Springer

Translated with http://www.DeepL.com/Translator (free version, thank you for this possibility, and for that amazing work of brain and technology in order to serve humanity, to ALL humanity)

8 Kommentare Gib deinen ab

  1. Beautiful picture and interesting reflection.👏
    🙏

    1. diespringerin sagt:

      Thank you ☺️🙏

  2. Eine Lichtmalerei ist es gewiss :-) Schön, Silvia!
    Ich sah zweimal einer Hornisse in unserem Garten beim Beutefang zu und auch einigen anderen Tierchen, die sonst Jäger sind, in umgekehrter Rolle…

    1. diespringerin sagt:

      Dank dir :) ! Die Natur ist einfach ein großartiger Lehrmeister (und ich sage bewusst „die Natur“ und „der Lehrmeister“) …. hab noch einen richtig schönen Abend! Lieben Gruß aus Wien!

      1. Den hatten wir, Silvia.
        Wir assen bei einem noch jungen Inder, den ich schon länger kenne – alte Geschichten wieder aufgewärmt :-)

  3. syl65 sagt:

    Wonderful photo and words, Silvia 🌿🌎😊

    1. diespringerin sagt:

      Thank you, Syl ☺️🙏🌍🌎🌏💫🕊️

      1. syl65 sagt:

        You’re very welcome 😊🌎🌎🌎🙏🏽🕊️

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.