Herzkraft / Power of Heart

Wenn dein Herz sich grad verschließen und versteinern möcht‘, lass es blüh’n, erst recht! *** When your heart wants to shut down and turn into stone, let it bloom even more!

Schönheit / Beauty

Erde spiegelt Himmel, Himmel umhüllt Erde. / Earth mirrors Sky, Sky infoldes Earth.

Der Geheime See / The Secret Pond

Tief im Wald, mitten in der Stadt, außerhalb des Universums, das wir zu kennen meinen scheint die Sonne auf die glatte Fläche des Sees wie auf einen Spiegel und reflektiert deren Flecken. Der Wind der sich erhebt, ganz sanft, kräuselt die Wellen ganz leicht. Die chinesischen Erpel schaukeln verträumt und wissen sehr wohl, ich bin…

Leeres Herz

… ist jenes. welches sich – noch voll – hungrigen Seelen zur Nahrung darbietet. Es dauert keine Sekunde und es ist leer. Anders als die Nussschale, die  – einmal leergefressen und fallen gelassen – nur mehr eins werden kann mit dem steinigen Boden, kann sich das menschliche Herz wieder öffnen und neu füllen. So lange es…

„Flow“

Kümmert sich der Fluss um die Qualität des Fließens, während er fließt? Kümmert es das Wasser, das fließt, ob die Bedingungen passend sind oder nicht? Es fließt, es schlängelt sich, es untergräbt, bricht durch, überschwemmt, versickert, wird Dunst und Regen. Die Energie fließt, ob ich nun bereit bin oder auch nicht. Selbst wenn mein Körper…

The Amazing Randomness of Things

Beiläufigkeit gewisser Erscheinungen zufällig wahrgenommen weil der Blick grad drauf fällt er hätte auch nach oben gerichtet gewesen sein können Schönheit in allen Dingen und viel mehr das Urteil im Herzbuch geschrieben Mitgefühl der Richter wenn es denn einen geben muss ***

Light & Shadow Are Lovers

Try to seperate them then you know one can’t be without the other how should they, & how would you, know what they are if the other one did not exist?

Listening With Everything I Am

sometimes it takes all the strength to keep on listening to the very own heart and grit forgetting that heart always is universe (not only world) life is continuously calling

Die Welt braucht mehr Liebe

Arabella hat zur Aktion „Die Welt braucht mehr Liebe“ aufgerufen. Blogger spielen Liebeslieder, denn Musik kann die Welt zum Besseren verändern. Hier mein Beitrag, voller Liebe:      

Lingfield, England

Housesitting, 1989 Einen ganzen Sommer lang. Ein Cottage aus dem 16. Jahrhundert. Es war ein Gefühl der Trunkenheit, und ich ganz schön albern. Hätte Will Shakespeare vorbeigeschaut, wäre ich nicht einmal erstaunt gewesen, im Gegenteil war ich verwundert, ihm NICHT zu begegnen … Der Garten ein Traum. „Hüpfen wir denn, Königin, schweigend nach den Schatten hin…

Irland

1990 Irgendwo bei Shannon …      

Rom(e)

  Was hätte er uns heute zu sagen? / What would he tell us today? 2008

Art Deco in Rom(e)

Was man an Regentagen so tut: in alten Fotos stöbern … / On rainy days: browsing through old photographs … (Ein Wohnhaus in Rom /  A Roman Appartement Building, 2008)

The Rain Pipe’s Reflexion

Early MornIng suN risEs world’s RefleXions so Clear afterR a TearFul niGht doeS it maKe any senSe at All?

There is no time, really.

So, what has no beginning, will never end … … that’s why in real there is only love. Have faith, no doubts.

Das Leben …

… will einfach gelebt werden. Das eigene Leben ist dein wahres Kind, dein Selbst, und erst, wenn du es aushältst in seiner Leere und trotzdem liebst mit seiner ihm innewohnenden Schönheit … nein, nicht erst dann lebst du, aber du lebst … einfacher, liebevoller, sanfter. Solange wir unser eigenes Leben/Kind anbrüllen, negieren, verletzen, verdammen, sind…

Auferstehung / Resurrection

Nimm dir ein Beispiel an der Natur: jeden Winter scheint sie alles zu verlieren, und in jedem Frühling gewinnt sie alles wieder. Und wer sagt, Eiskristalle seien Nichts?  

Von der Unbezähmbarkeit

Wenn du genau hinschaust, ist das Wilde noch da. Egal, wie sehr sie versuchen, diese Welt zu regulieren, die Natur zu „kultivieren“, ihren chaotischen Formen eine missverstandene Klarheit und Linearität abzugewinnen … sie wird letztendlich obsiegen, selbst wenn wir Menschen dieses Juwel im Weltall tatsächlich zerstören können vor seiner Zeit. Es wird einfach neue Formen…

Der Wind und die Blüten

Das Licht und die regenschwangere Luft. Die Zweige, die sich um das Gitter schlängeln. Blätter, noch jung, die wie ein Gebet sich an den Himmel wenden. Alles zusammen eine Poesie des reinen Seins.  

Hörst du, wie …

… der Wind verliebt flüstert: „Wie schön du bist, Liebste,  wie schön du dich wiegst zu meinem Lied …!“