Das Leben …

… will einfach gelebt werden. Das eigene Leben ist dein wahres Kind, dein Selbst, und erst, wenn du es aushältst in seiner Leere und trotzdem liebst mit seiner ihm innewohnenden Schönheit … nein, nicht erst dann lebst du, aber du lebst … einfacher, liebevoller, sanfter.

Solange wir unser eigenes Leben/Kind anbrüllen, negieren, verletzen, verdammen, sind alle anderen Liebesversuche eben das, was sie sind: Versuche zu lieben.

Mehr und viel besser, als wären da keine.

Allerdings: ver-SUCHE weniger, schau vielmehr genau hin und nimm dein Leben einfach in den Arm, als wäre es ein weinendes Kind, das gerade hingefallen ist. Würdest du dieses von dir stoßen?

_DSC0003 (6)Das Leben: ist wie dieses Kind, das einfach in mein Bild gelaufen kam. Und es gab ihm erst seine Bedeutung.

8 Kommentare Gib deinen ab

  1. Wunderschöner Text. Berührt mich ganz unmittelbar. Muss das Kind in mir sein. Danke!

    1. Und das Kind in mir klatscht vor Freude darüber ganz unvermittelt die Hände und lacht glücklich!

  2. »… wenn du es aushältst in seiner Leere und trotzdem liebst mit seiner ihm innewohnenden Schönheit …« <3

  3. agnes p. sagt:

    Wie recht Du hast! Was für schöne Worte! Und ein großartiges Bild!

    1. :o) Vielen herzlichen Dank, liebe Agnes!!! Einen schönen Gruß zu dir nach Berlin! Hab’s gut!! :o)

  4. Art of Arkis sagt:

    Ein schöner und guter Gedanke!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.