9 Kommentare Gib deinen ab

    1. diespringerin sagt:

      😊Danke, Peter!

  1. dwege sagt:

    habe einen mann im rollstuhl von köln nach berlin begleitet, hin im IC ohne umsteigen no problem, doch zurück 4x umsteigen im regio, 1x sehr komplziert den bahnsteig wechselnd, grosses kompliment an die DB helfer und anschlusszüge waren zeitlich gut organisiert.
    in Köln viele stationen nicht barrierefrei, hilfe in bussen ok, etwa wie im foto. doch wenn man das live erlebt, endet bei treppen die fahrt und lange umwege sind normal.

    1. diespringerin sagt:

      ja, auch in Wien gab es bis vor ein paar Jahren U-Bahnstationen ohne Lift oder Rolltreppe, das waren jene aus der Monarchie, das ist jetzt kein Schmäh. An sich hat ja der Kaiser Franz Josef umsichtig und weitsichtig geplant, aber an Barrierefreiheit für Menschen mit besonderen Bedürfnissen hat er halt nicht gedacht damals. Und ein Thema wurde das ja erst so richtig Ende der Achtziger, Anfang der Neunziger des vorigen Jahrhunderts … du meine Güte, wie die Zeit nicht nur stete Veänderung mit sich bringt, sondern wie rasend schnell sie vergeht …

  2. diespringerin sagt:

    Nicht wahr? 😊❤️ Ich musste auch an deine Begegnung mit dem Geisthasen denken…und so sind wir alle irgendwie miteinander verbunden…. 💞.

  3. Ein wirklich ansteckendes Lächeln. Da muss man zurücklächeln. 💖

    1. diespringerin sagt:

      Nicht wahr? 😊❤️ Ich musste auch an deine Begegnung mit dem Geisthasen denken…und so sind wir alle irgendwie miteinander verbunden…. 💞.

      1. Absolut. Der Hase begegnet mir in den letzten Tagen öfter. Das kann kein Zufall sein 🙂
        Herzliche Grüße
        Serap

      2. diespringerin sagt:

        Ganz sicher nicht 😊🙃🐇

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.