Die Springerin in Kopenhagen / Springerin in Copenhagen (2)

Der Nebel begann sich allmählich zu lichten, auch wenn es am ersten Tag trübe und feucht blieb. Von ihrer Pension aus war es nicht weit zum Nyhavn, sie brauchte zu Fuß keine fünfzehn Minuten. Sie wollte die Meerluft riechen, daher Hafen auch ihr erstes Ziel.

Sie wusste es noch nicht, aber etwas in ihr drang unaufhaltsam ans Licht. Ihre Rast- und Ruhelosigkeit war Symptom.

***

The fog  began to clear gradually though it remained cloudy and humid on her first day. From the guesthouse it was only a fifteen minutes walk to Nyhavn. She wanted to smell the sea air, so the harbor was her first destination.

She didn’t know yet, but there was this unstoppable urge of someting within wishing to come into light. Her restlessness was symptom.

© Silvia Springer

3 Kommentare Gib deinen ab

  1. diespringerin sagt:

    😜 Nur meine Handtasche siehst du da. Das, von dem du denkst es sei eine Einkaufstasche ist meine Jackentasche. Ich war ziemlich warm angezogen, weil es recht kühl war an jenem Tag…. 😉😀😀😀☺️

  2. mcralf sagt:

    Du hast aber schon viele Einkaufstaschen 🤭🥳 Schönen Sonntag. Viele Grüße, Ralf.

    1. diespringerin sagt:

      Und natürlich auch schöne Grüße ☺️

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.