Die Springerin in Kopenhagen / Springerin in Copenhagen (2)

Der Nebel begann sich allmählich zu lichten, auch wenn es am ersten Tag trübe und feucht blieb. Von ihrer Pension aus war es nicht weit zum Nyhavn, sie brauchte zu Fuß keine fünfzehn Minuten. Sie wollte die Meerluft riechen, daher Hafen auch ihr erstes Ziel. Sie wusste es noch nicht, aber etwas in ihr drang…

Gehen, Sehen …. (12)

  Wie erstes Herbstlaub wirbelten die Mütter mit den Kindern an ihren Händen über die Mariahilferstraße. Was würde geschehen, wenn sie sie losließen, später einmal? In welche Welt würden sie geschickt, entlassen, freigesetzt? Ich wünsche jedem Kind, einen, zumindest einen Menschen zu haben, der es einfach liebt. Oder Menschen, die in der Lage sind, Liebe…

Gehen, Sehen … (11)

Sie verabschiedeten sich, vereinbarten, wann sie sich wiedersehen würden. Dann wanderte sie in der Mittagshitze einmal mehr durchs Ungargassenland. Auch um diese Uhrzeit waren alle Straßen so gut wie menschenleer. Das lag wohl nicht nur an den Temperaturen oder daran, dass es sich um einen frühen Samstag Nachmittag handelte. Sie strich durch Seitengassen. Augustsommerhitzenstimmung. Es…

Gehen, Sehen … (10)

Es war Samstag Morgen, als sie zu dem Treffen ging. Noch nicht allzu viele Menschen unterwegs. Der Tag versprach so richtig heiß zu werden. Das Sonnenlicht reflektierte sich in den Fensterscheiben und warf silberne Flecke auf gegenüber liegende Häuserfronten. Hin und wieder tuckerte ein Auto friedlich vor sich hin. Sie liebte die frühen Morgenstunden. Die…

Subway Passage

Sometimes there is only one single chance passed by it’s gone forever take it or leave it it’s as good as it can be mind you: you took a breath and a glance and your heart pumped blood through your veins forgotten moment but you were alive, very much alive.  

Amsterdam … die Springerin auf Reisen (6)

So hüpfen wir denn, Königin, zwischen den Regengüssen hin … schneller als die Monde kreisen …. (ziemlich frei nach Shakespeare) … … allerdings dauerte der Regen nie lange an. Kurz und heftig fielen die Güsse jeweils aus. Und als die Springerin dann auch noch das passende Schuhwerk fand, brachte sie nichts mehr aus der Fassung….

Amsterdam … die Springerin auf Reisen (2)

Fortsetzung … Der Zauber der Stadt fing sie ein, indem sie sich dem Augenblick ergab. Sie strömte mit. Ging über die Brücke und gelangte ins berühmte Rotlichtviertel, ohne es gesucht zu haben. Fand die ebenso berühmten Schaufenster, in denen sich die Damen des Gewerbes zur Schau stellten. Zigaretten rauchten, während sie warteten, oder auf ihre…