Es war der letzte heiße Tag des Sommers … / It was the last hot day of summer …

edf

English version below

Das Wetter schlug um. Eine Stunde später geriet sie in den strömenden Regen und das Kleid klebte nass an ihrem Körper. Der Schirm ging kaputt, kein Unterstand weit und breit, Geschäfte bereits geschlossen. Es war nichts zu machen außer sich dem Regenguß zu ergeben, aus den Schuhen zu schlüpfen und barfuß den Umweg zum Bus durch den wundervollen und im Augenblick menschenleeren Park zu nehmen, durch Wasserströme, die den Abhang hinabliefen, zu waten und das saugende Geräusch der Erde an ihren Fußsohlen nicht nur zu hören, sondern auch zu spüren. Es blitzte und es donnerte. Alles war gut. Wer in Kontakt mit der Natur ist, wo auch immer, ist geborgen. Wird geborgen sein.

Vergesst nicht: die Natur ist größer als wir, sie wird sich verändern, wir werden nur eine Erscheinung in der Zeit sein, sie wird unsere Namen liebevoll flüstern. Trotz allem.

Wir werden Geschichten sein.

***

The weather changed. An hour later, she got into pouring rain and her dress stuck wet to her body. The umbrella did not open, no shelter in sight, shops were already closed. There was nothing to do except to surrender to the rain, to slip out of the shoes and barefooted take the detour to the bus through the wonderful and now completely deserted park, to wade through streams of water that ran down the slope, the sucking sound of earth not only to hear, but also to feel on her soles. It flashed and thundered. Everything was good. Anyone who is in contact with nature, wherever it is, is safe. Will be safe.

Remember, nature is bigger than we are, it will change, we will only be a phenomenon in time, it will whisper our names lovingly. In spite of everything.

We will be stories.

 

© Silvia Springer

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.