Happiness

20170716_092659[6632]a

Die Springerin hat ein neues Spielzeug. Sie legte sich Kopfhörer zu, zum ungestörten Hören von Musik, da die neue Nachbarschaft zumindest bei geöffneten Fenstern im Sommer dies unmöglich machte. Entweder, weil sie um drei Uhr morgens selbst niemanden aus dem wohlverdienten Schlaf reißen mochte oder auch untertags keinen Wert darauf legte, den hofseitig Lebenden stundenlang ihren persönlichen Musikgeschmack aufzuzwingen (andere hatten da weniger Skrupel, und auch aus diesem Grund tätigte sie diesen Kauf).

Als sie die Kopfhörer zum ersten Mal ausprobierte, war sie entzückt. Sie konnte sich durch die ganze Wohnung bewegen, Türen öffnen und schließen, immer hatte sie das Orchester oder die Gruppe am Ohr, die Tonqualität blieb gleich. Es war nicht so, dass sie die Arbeiter im Hof unten nicht hörte (die noch immer in der Erde gruben, bohrten, hämmerten), und sie würde auch mitbekommen, wenn ihre Türglocke schellte. Aber: die lästigen Geräusche versanken in die Bedeutungslosigkeit, während aufgrund musikalischer Inspiration sich ihre Stimmung hob … ach, sie schwebte. Sie fühlte sich beschwingt. Sie rockte durch die Wohnung. Stand am Fenster und winkte tanzend der Nachbarin der gegenüberliegenden Gartenterasse zu, beobachtete deren Katzen und Hunde, die völlig fassunslos waren ob der neuen Möglichkeiten, auf eigenem Gebiete Schabernack zu treiben. 

Die Sockelsanierung war im Großen und Ganzen abgeschlossen, es konnte zwar noch immer geschehen, dass sich die vis-a-vis-Stiege komplett absenkte, wie es in den vergangenen Monaten bereits der Fall gewesen war, weil sich die Statiker in ihren Berechnungen geirrt hatten … und dennoch. Wenn man monatelang unter Plastikfolien, Baugerüsten, Lärm, Staub, Feuchtigkeit u.u.u. gelebt und gelitten hat, weiß man zu schätzen, was der jeweilige Augenblick an Gutem zu bieten hat.

In diesem jedenfalls dankte die Springerin der modernen Technologie, die es ihr möglich machte, sich ihren inneren Frieden und Gelassenheit zu bewahren …

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Was wäre die Welt nur ohne Musik? *_*

    Gefällt 1 Person

    1. Ein etwas dunklerer Ort? Aber Gottseidank gibt es sie. :o)

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s