Dance to Rumis Words of Love …

_dsc2661-3

This eye saw me … 

I do have faith

beyond my own knowing

I felt gratitude

for the very first time

today

in my whole life

I did not know

before

how to

but now

I do

take me

I will

come

to be ready to leave

world

for love

means

to gain

Universe

world

lies

within

So:

do have faith …

 

 

9 Kommentare Gib deinen ab

  1. Noch einen schönen Wochenanfang. :o)

  2. Dieser Film handelt von Liebe.

  3. Ja, die Liebe, dieser biochemische Prozess beschäftigt die Filmindustrie immer wieder. Wird viel Kitsch produziert mit dieser Illusion .. Schönen Wochenanfang dir 😉

  4. Ja, Leben und Tod, da ist nur eine ganz schmale Linie dazwischen, wenn überhaupt. Für mich ist das Lied eine Ode an die Liebe (so wie der ganze Film) …
    So hört jede/r was anderes, warum, sei dahingestellt :o) Trotzdem einen schönen Abend dir!

  5. So wie jeder Mensch :o) … Es lebe die Krtikfähigkeit …

  6. Ich lobe nicht nur .. Ich kritisiere auch .. meine Liebe 🙂

  7. Danke sehr für die Blumen, äh … Eier … noch dazu goldene :o) … zuviel der Ehre … äh, Eier … bin grad am Übersiedeln meines Nests, mitsamt Eiern und Kegel … wusste gar nicht, wieviel eine Henne so im Legen, äh, Leben legt … :o) … schönen Abend noch…. !

  8. Hab grad dein Lied angehört: Grausam. Das klingt wie der Tod. Sowas will ich nie mehr hören. LG PPschen <3

  9. Hi meine Liebe,

    wir brauchen dich, deine Texte, dein Leben. Alle machen mit, aber du fehlst. Du wärst ein neuer Höhepunkt. Deine Gedichte sind goldene Eier, die dein goldenes Herz gelegt hat.

    Willkommen bei den Montagslyrikern! – Einladung von Terence Horn und PPschen

    PP hatte die wirklich gute Idee, die Montagslyriker ins Leben zu rufen. Ein Projekt, um unsere Blogs bekannter zu machen und um uns untereinander besser zu vernetzen. Wir wollen mehr Leser für unsere Arbeit gewinnen und zeigen, was wir drauf haben.

    Die Idee: Wir bitten jeden Montag einen Lyriker um Beantwortung von fünf Fragen (Ich stelle euch natürlich erst ein wenig vor und bräuchte die Antworten bis spätestens Samstagabend, um alles entsprechend vorzubereiten):

    Nenne den Schmerz beim Namen. Wer ist der Dämon, der dich zum Schreiben verführte?
    (Der Mensch, die Muse, das Unglück)
    Wer dich kennenlernen will muss wissen, dass du …
    (Erzähl uns von deinen Macken, schlechten und guten Eigenschaften, von deinen dunklen Geheimnissen)
    Welche Götter verehrst du?
    (Künstler, die dich prägten, die du gerne liest oder empfehlen möchtest.)
    Was tust du, um dein Werk bekannt zu machen?
    (Lesungen, Poetry-Slams, Veröffentlichen in Zeitschriften, Büchern, Internet usw.)
    Und nun, zeige dich!
    (Mit bis zu zehn charakteristischen Werken, die du uns vorstellen magst. Mit einem Bild von dir? )

    Natürlich müsst ihr nicht alle Fragen beantworten, wenn ihr nicht wollt oder weicht einfach ein wenig aus. Wenn ihr wollt, könnt ihr auch Bilder schicken und natürlich einen Link zu eurem Blog. Ich kann zwar nicht garantieren, dass ich alles veröffentliche, aber ich gebe mir Mühe.

    Bitte setzt auch auf eurem Blog einen Link zu dem Artikel, damit wir alle von der Veröffentlichung profitieren und vielleicht auch auf den ein oder anderen Artikel von einem Kollegen oder einer Kollegin.
    Wir sind gespannt, wie sich die Montagslyriker entwickeln. So oder so ist ein Projekt, mit dem wir Spaß haben werden und neue, interessante Leute kennenlernen.

    Wir freuen uns auf deine Werke!

    Terence Horn
    http://terencehorn.com

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.