Faule Fotografin / Lazy Photographer

English translation below Heißer Sommertag im Juli. Frühnachmittagshitze. Sie schleppt sich zur nächsten Bank im Schatten, lässt sich fallen, streckt sich aus, fällt in einen angenehmen Dämmerzustand. Das Schwirren in der Luft, Stimmen in Distanz, gefiltert durch die Schatten der Bäume. Der Wind streicht über die Landschaft, auch über ihre Beine, ihr Gesicht. Der Hut…

Scheue Wilde … / Shy Wild Ones …

… sie wiegen sich im Wind, verschließen, öffnen sich, sind einfach schön und gut, so wie und wo sie sind. *** … they are swaying in the wind, closing, opening, are just being beautiful and good in the way and where they are. ©Silvia Springer

Greek Summer’s Memories

High Spirits & philosophy TIME a great gift BE nothing more is demanded only perceive feel think love BE    

Memories of Past Summers

it was a time  of pure tranquility blessed concentration on body & mind soul sighed in relief the spirits were high outside reflected inner self my body was no cage it was a miracle belonging only to life itself

Past Summers : Corfu Chicks.

Memories fading softly falling into past … tender times gone. We did not know then that we were already dying. When you’re dying you’re still alive. Moment of death becomes rebirth. So why worry?  

A Long Winter’s Night Dream

Oh, those lovely moments of summer. Can you hear water’s soft ripples? Do you remember the skate  elegantely floating by? I love the salty scent of sea. Sun on my skin. And time as if there was no time.

I Am Buffalo

I am Like a buffalo Roaming across the land Taking chances Where they are No plan No  control From my side Not even trust Only Deep deep Instinct And Surrender to love Commitement for life Dedication for art Then the flow Is

Schweifen

Sie ließ den Blick schweifen. Das Tal lag vor ihren Füßen, breitete sich aus wie ein duftender wertvoller schwerer Teppich. Sie tat einen Schritt nach dem anderen, ging den Weinberg hoch. Auf dem Weinberg. Setzte sie sich in den Schatten einer Rebe und blickte hinab. Es tat gut, oben zu sein, einen Überblick zu haben….

Fortsetzung der Haselnussreife

Sie kam am Haselnussbaum vorbei, wenn sie zum Fluss ging, der eigentlich nur ein Flüsschen war. Daher konnte sie jedesmal einen Blick auf den Stand der Haselnussreife werfen. Diese ging langsam aber beharrlich vonstatten. In der Zwischenzeit fielen die letzten überreifen Marillen von den Bäumen, es kugelten noch einige aufgeplatzte und still vor sich hin…

Die Hasel (Fortsetzung der allmählichen Ganz-Werdung der Zeit)

Die Haselnüsse reiften langsam heran. Die Tage kamen und gingen. Mit ihnen die Sonne und der Regen, Wind und Wetter, in allen ihren Höhen und Tiefen. Die Vorgänge der Natur waren ein perfektes Spiegelbild ihres Inneren, sie durchlebte intensive Freude und ebenso Wut und Trauer, Enttäuschung, Erschöpfung … sie hatte das Gefühl, sich in einem…

Let Me Be … Let Be

My wildmanpoet sent me a song … Have a look or two or three: http://wildmanpoet.wordpress.com

Das Aufseufzen der Seele.

Sie atmete. Sie blickte über einen weiten Horizont. Fühlte den Wind auf ihrer Haut und in den Haaren. Die abendlichen Sonnenstrahlen umschmeichelten sie. Sie spürte das Gras unter ihren Fußsohlen, das pulsierende Leben der Erde, das Krabbeln der einen Insekten auf Zehen und Waden, hörte das Summen der anderen in der Luft. Sie roch die…

Und obwohl …

… du längst nicht mehr an Märchen glaubst, hoffst du auf ein Wunder, nein, auf viele, und baust dir ein Schloss, ein Wolkenkuckucksheim. Da streifst du durch die Gärten deiner Fantasie und malst dir aus, was auch immer … wach auf, Kind, wach auf, es wird Zeit –  wofür? Alle Träume fahren zu lassen, sich…