Die vielen Steine der vielen Weisen / The Many Philosopher’s Many Stones

Please find English translation below. Im November floß die Farbe aus, trotz ungewöhnlich warmer Temperaturen. Die gefärbten Blätter wurden nicht vom Sturm von ihren Orten auf Bäumen und Sträuchern gerissen, sondern folgten einfach dem Gesetz der Gravitation, des Alterns, des Sterbens. Alles, was einen Anfang hat, hat auch ein Ende. Die Aufmerksamkeit wurde im Grau…

Zwischen den Zeiten / Between Seasons

Offenbar gab es eine kurze Herbstpause in Park City: Sie waren ganz allein, nur untertags kamen Arbeiter, die das Haus nebenan renovierten. *** It seemed as if there was a short break between the seasons in Park City: they were completely alone, only workers came during daytime to renovate the house next door. © Silvia…

Wir sind wie das Laub / We Are Like the Leaves

Der Beton ist unser Ego. Die Natur, oder manche nennen es Gott, bricht es auf. Und sei es in der letzten Sekunde unserer Existenz. *** The concrete is our Ego. Nature, or some call it GOD, cracks it. Even if that happens in the very last second of our existence …

Unverhohlen / Unconcealed (2)

Die Angst vor dem Ende verhindert nicht sein Kommen. WasWer bin ich? Kein Ast. Kein Dorn (hoffentlich). Also, WasWer bin ich? *** The Fear of the End doesn’t prevent it coming. WhatWho am I? No branch, no thorn (hopefully). So, WhatWho am I?        

Unverhohlen / Unconcealed (1)

Das Jahr schreitet fort. Und auf einmal stehst du nackt vor dem Ende dessen was du jemals geglaubt hast. Was folgt? Ein neues Jahr. Wenn du noch warten kannst. *** Year progesses. Suddenly you stand naked before the end of whatever you used to believe in. What follows? A New Year. If you can wait….

RegenHerbstTage / RainFallDays

Die Kälte hat sich über uns geworfen. Es regnet. Weint der Himmel, der Welten Seele, über, um uns? Die Farben versprechen soviel Licht & Wärme. Die langen Winternächte kommen. Dann erst folgt das Licht. *** The Cold threw itself upon us. It’s raining. Does Heaven, World’s Soul, Cry? Over, about us? The colours promise: Warmth…

Trau dir dein Leben zu!

Tritt durch das Tor und  hab keine Angst. Ansonst hat die Angst dich. Anstatt du das Leben, dein Geschenk. Eine riesige Wundertüte. Ein zauberhafter Garten. Dein Himmel auf Erden. JETZT!

Der Himmel über Wien

manchmal scheint es als seien die Schatten mächtiger als das Licht und dennoch genügt ein einziger Lichtstrahl eine Dunkelheit zu erhellen während es  oft nicht auffällt wenn sich Dunkelheit über das Land senkt erst wenn man nichts mehr sieht springt man auf was,  wenn es  keinen Lichtschalter gibt? bleiben wir im Dunkeln oder lassen wir…

Das Versprechen der Zeit

Es wächst auf den Bäumen, herbstlaubgefärbt. Die Wipfel schon fast gänzlich kahl schmiegen sich junge Triebe dieses Jahres, des letzten Sommers, an den Stamm,  der sich bereits vor Kälte zusammenzieht, um Kräfte zu sammeln für den nächsten Frühling. Verheißung der frostigen  Wintertage, die unmittelbar vor uns liegen. Wir beginnen uns vorzubereiten auf den Winterreif und…

Der Entschluss

Ich blick‘ jetzt wieder mal nach vorn, hab‘ ich grad beschlossen. Nicht zurück. Nicht mehr. Ich trag‘ ja alles in mir drin. So kann ich nichts verlier’n und bin so frei zu fliegen, meiner Seel‘! Das Leben ist ein Fest. Der Tod eines langen Tages  Abend. Die Nacht wird kommen. Ganz gewiss. So lass‘ mich…

Novemberrosen

Rosen im November, ergreifend, in ihrer leicht verblühten Anmut. Besondere Würde gewonnen durch das Anwelken ihrer Blütenblätter. Der Ergebenheit geschuldet, die sie ihre Köpfe leicht senken und nicht mehr so frech und schönheitsstolzgewohnt in den Himmel recken lässt. Demut echter Königinnen. Gebroch’ne Zweige und herbstwindzerzaust: offenbarte Verwundbarkeit. Gerade darin, in ihrer Zerbrechlichkeit, liegt ihre Kraft und Unzerstörbarkeit,…